1. Platz bei Dr.-Hans-Riegel-Preis

Sophie von Hagen untersuchte den Einfluss des Sehsinns auf das Geschmacksempfinden

Für ihre Facharbeit im Leistungskurs Biologie zum Einfluss des Sehsinns auf das Geschmacksempfinden von süß und sauer wurde Sophie von Hagen (Q2) von der Dr. Hans-Riegel-Stiftung mit dem 1. Preis in der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf ausgezeichnet. Die mit 600 € dotierten Fachpreise werden für besonders gute vorwissenschaftliche Arbeiten in den MINT-Fächern vergeben.

Auch das Gymnasium am Moltkeplatz - als Schule der Erstplatzierten - erhielt einen Sachpreis im Wert von 250 €, der im Rahmen der Ehrung übergeben wurde.

„Talente zu finden und zu fördern, sie zu begleiten und zu vernetzen – das gehört zu den Schwerpunkten der Dr. Hans Riegel-Stiftung. Wir sehen in der Förderung der MINT-Bildung eine wichtige Basis zur Sicherung und Gestaltung unserer ökologischen und ökonomischen Zukunft!“  (Prof. Ingeborg Henzler, Vorstandsmitglied der Dr. Hans Riegel-Stiftung).

In diesem Jahr wurden 85 Facharbeiten aus der Region Düsseldorf, Duisburg, Essen, Oberhausen, Wuppertal und dem Niederrhein eingereicht und von einer Expertenjury der Heinrich-Heine Universität bewertet. Die drei besten Facharbeiten aus den jeweiligen MINT- Fächern wurden prämiert. Am 17. Oktober 2022 wurden die Preise in einer Feierstunde im Studiencentrum der Heinrich-Heine Universität verliehen.

Wir freuen uns sehr mit Sophie und gratulieren herzlich zum 1. Preis!

Gabriele Jochims

Die Preisträgerin Sophie von Hagen und Biologielehrerin Gabriele Jochims freuen sich über die Ehrung.
Gewinnerinnen und Gewinner der Dr. Hans Riegel-Fachpreise 2022 am 17. Oktober an der HHU zusammen mit Prof. Ingeborg Henzler, Vorstandsmitglied der Dr. Hans Riegel Stiftung (3. von rechts). (Fotos: HHU / Arne Claussen)